Aktuelles

Publikumsverkehr im Rathaus  mehr

Absage der Bürgerversammlungen für Effeltrich und Gaiganz  mehr

Bankenfusion Vereinigte Raiffeisenbank / VR Bank  mehr

Bundestagswahl 2021  mehr

Volksbegehren "Abberufung des Landtags" Ergebnisse im Bereich der VGem Effeltrich  mehr

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Effeltrich auf LED  mehr

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Effeltrich auf LED Technik  mehr

Radwegbeleuchtung zwischen Effeltrich und Poxdorf  mehr

Einwendungen der Gemeinde Effeltrich zum Planfeststellungsverfahren für die Verlegung der Staatsstraße 2243 "Effeltrich-Neunkirchen am Brand"  mehr

Energiecoaching  mehr

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK)  mehr

Publikumsverkehr im Rathaus

Eindämmung des Corona-Virus

Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist die Vermeidung von Sozialkontakten. Bürgermeister Lepper und Bürgermeister Steins haben sich deshalb dazu entschlossen, das Rathaus für den allgemeinen Publikumsverkehr ab 22.11.2021 zu schließen.

Die Bürger haben die Möglichkeit, sich unter der

Telefonnummer 09133 / 7792-0 oder der

E-Mail-Adresse info@effeltrich.de

mit Ihren Anliegen an die Verwaltung zu wenden.

Ist ein persönlicher Kontakt unverzichtbar, kann auf diesem wege, auch kurzfristig, eine Terminvereinbarung erfolgen

 

Peter Lepper

Erster  Bürgermeister

 

Paul Steins

Erster Bürgermeister

Absage der Bürgerversammlungen für Effeltrich und Gaiganz

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

leider müssen wir die diesjährige Bürgerversammlung in der gewohnten Form in Effeltrich und Gaiganz absagen.

Die einmal jährlich vorgeschriebene Bürgerversammlung der Gemeinde Effeltrich gem. Art. 18 der Bayerischen Gemeindeordnung war für den 18.11.2021 in Effeltrich und für den 25.11.2021 in Gaiganz geplant. Leider können diese Termine aufgrund der hohen Infektionszahlen derzeit nicht stattfinden. Diese Entscheidung ist den Verantwortlichen nicht leicht gefallen. Da die 7-Tages-Inzidenz weiter rasant steigt, sehen wir diese Entscheidung jedoch als notwendig an. Die Versammlungen wurden zwar bereits geplant und entsprechende Sicherheitskonzepte erstellt, jedoch wäre eine Durchführung in Anbetracht der momentanen Situation nicht verantwortungsvoll. Auch die Mehrheit des Gemeinderates hat sich für eine Verschiebung der Versammlungen ausgesprochen. Wir sehen uns nicht in der Lage, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger unter den einzuhaltenden rechtlichen Voraussetzungen zu gewährleisten. Eine Bürgerversammlung lebt vor allem von guten Gesprächen, vom Austausch und dem Zusammenkommen der Menschen. Das Risiko möglicher Infektionen selbst unter Einhaltung aller Vorgaben, lässt sich nicht auf ein vertretbares Maß reduzieren, wenn sich viele Menschen über einen längeren Zeitraum in einem Raum versammeln. Des Weiteren ergibt sich bei Durchführung der Veranstaltung unter den gegenwärtig geforderten 2G-Auflagen das erhebliche Problem, dass Bürgerinnen und Bürger von der Versammlung ausgeschlossen wären. Wir bedauern, dass damit ein wichtiges Instrument zum Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern erneut entfallen muss.

Ob und wann im kommenden Jahr die Versammlungen nachgeholt werden können, ist im Moment nicht abzusehen. Sobald sich die Lage entspannt und die Beschränkungen bei nachlassenden Infektionszahlen aufgehoben werden, können wir neue Termine anberaumen.

 

 Alternatives Angebot für die entfallende Bürgerversammlung:

 

 è  Der Bürgermeister bereitet einen Bericht mit allen wichtigen Informationen und Projekten für Effeltrich und den Ortsteil Gaiganz vor, welcher in Kürze auf der Homepage der Gemeinde Effeltrich (www.effeltrich.de) veröffentlicht wird. Dieser kann auf Wunsch auch ausgedruckt bei der Gemeinde angefordert werden.

 

è  Die normalerweise aus der Mitte einer Bürgerversammlung entstehenden Anliegen, Fragen oder Anträge können trotzdem an die Gemeinde gerichtet werden. Diese müssen bis zum 15.12.2021 schriftlich oder per E-Mail unter info@effeltrich.de eingehen.

Ihr Peter Lepper

1. Bürgermeister

Bankenfusion Vereinigte Raiffeisenbank / VR Bank

 

Wichtige Information für alle Bürger

Die von Ihnen erteilten Einzugsermächtigungen und SEPA-Lastschriftmandate bleiben weiterhin gültig.

Die Änderung der Bankverbindungen für den Einzug aller Steuern und Gebühren werden von uns automatisch umgestellt.

Wir benötigen keine Änderungsmitteilung.

Kasse/Steueramt

Volksbegehren "Abberufung des Landtags" Ergebnisse im Bereich der VGem Effeltrich

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in Effeltrich auf LED

(Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages)

In einem neuen Licht erstrahlen die Straßenlampen der Gemeinde Effeltrich. Dies ist möglich, da in den letzten Monaten die energiefressenden Quecksilberdampflampen und Leuchtstoffröhren durch energiesparsame LED Leuchten, welche bei Bedarf dimmbar sind, ersetzt worden sind. Insgesamt sind im Gemeindegebiet Effeltrich 252 Lampenköpfe gewechselt worden.

Neben der Entlastung des gemeindlichen Haushaltes durch die geringen Stromkosten wegen dem reduzierten Verbrauch von ungefähr 145.000 kWh im Jahr und den niedrigeren Wartungskosten wird auch ein die Umwelt geschont, da ca. 1.715 t an CO2 eingespart werden.

Die Ausgaben für die LED-Umrüstung beliefen sich auf rund 70.000 Euro.

Diese Umrüstungskosten sind allerdings nicht alleine durch die Gemeinde Effeltrich aufzubringen, sondern es gibt hierfür auch eine Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreicht Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein bereits Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Kosten der Umrüstung amortisieren sich durch die Energieeinsparung nach sechs Jahren.

Umrüstung der Straßenbeleuchtung in der Gemeinde Effeltrich auf LED Technik

Nach Prüfung der notwendigen Unterlagen hat die Gemeinde Effeltrich nun auch offiziell nachfolgendes Zertifikat über die Verringerung des CO2 Ausstoßes erhalten.

Radwegbeleuchtung zwischen Effeltrich und Poxdorf

(Dieses Projekt wird im Bayerischen Städtebauförderungsprogramm mit Mitteln des Freistaats Bayern gefördert.)

Im November 2019 gingen zwischen den beiden Orten Effeltrich und Poxdorf die Lichter an, auch dank der Förderung durch das Städtebauprogramm vom Freistaat Bayern.

Bereits seit einiger Zeit bekamen beide Gemeinden immer wieder die Nachfrage von Bürgern, ob der vorhandene Fuß-und Radweg nicht beleuchtet werden kann. Dieses Anliegen wurde im Rahmen der kommunalen Zusammenarbeit beim Isek-Projekt näher in Augenschein genommen.

Durch die Erschließung des angrenzenden Einkaufsmarktes ist dieses Projekt noch zusätzlich beschleunigt worden. Da in dem Gebiet sowieso Elektroarbeiten durchgeführt wurden konnten sich beide Gemeinden dranhängen. Dies führte zu einer Kostensenkung des gesamten Projektes.

Die Gemeinde Effeltrich hat bei der Regierung von Oberfranken einen Förderantrag im Rahmen der Städtebauförderung gestellt. Dieser Antrag wurde positiv bewertet und eine Förderung in Höhe von bis zu 60 % in Aussicht gestellt. Die endgültige Förderhöhe wird nach der noch zu erstellenden Endabrechnung festgelegt.

Die im Herbst installierten 19 LED-Leuchten werden von den Gemeinden anteilsmäßig finanziert, so dass die Gemeinde Effeltrich 12 Leuchten und die Gemeinde Poxdorf 7 Leuchten übernimmt. Entsprechend dieser Aufteilung erfolgt auch die Zahlung der Städtebauförderung.

Durch so eine zügige und gute Zusammenarbeit von allen beteiligten Stellen profitiert sämtliche ortsansässigen Bürgerinnen und Bürger. Diese nehmen die Beleuchtung mit großer Freude an, was sich durch den regen Fuß- und Radverkehr auch noch in später Stunde bemerkbar macht.

Einwendungen der Gemeinde Effeltrich zum Planfeststellungsverfahren für die Verlegung der Staatsstraße 2243 "Effeltrich-Neunkirchen am Brand"

Das ist nicht lustig.